Der Lieferant bzw. die Lieferantin der Geschenke

WeihnachtsmannDer Titel mag vielleicht sehr wissenschaftlich und weniger emotional klingen, aber sieht man sich die Traditionen auf der ganzen Welt an, kann die Gestalt jener, welche die Geschenke zu den Kindern bringen, nicht eindeutig definiert werden. Es sind so viele verschiedene Charaktere, die sich zum Beispiel in Aussehen, Geschlecht oder Zuschreibungen unterscheiden. Fest steht natürlich eines: Sie bringen jedes Jahr aufs Neue Kinderherzen zum Höher-Hüpfen und zaubern ein Lächeln auf die vielen Gesichter. Dabei ist es erstmals egal, ob all diese Mythen und Geschichten nur erfunden sind. Solange die Kinder in behüteter Kindheit aufwachsen können und sich auf diesen Tag freuen, hat das Märchen etwas Gutes.

In vielen Staaten dieser Erde wird der Mythos auch richtig groß inszeniert. In den ländlichen Regionen verkleiden sich Verwandte und Bekannte und tragen so die Illusion von der Existenz durch das ganze Dorf. Sie besuchen alle Kinder und geben ihnen die Geschenke, welche die Eltern ihnen vorher vorbeigebracht haben. Natürlich ist auch die Wirtschaft daran nicht minder beteiligt. Denn in den Kaufhäusern und Shopping-Cities bekommt man alljährlich hohen Besuch, wo sich die Kinder was wünschen können. Da können dann natürlich die Eltern nicht nein sagen, wenn Weihnachtsmann, Nikolaus, Christkind und Co. schon vor der Kindernase auftreten. Aber im Prinzip hat sich ein Konsens gefunden, dass die Weitererzählung und Beibehaltung dieser Traditionen kulturell wichtig ist und die Kindheit um eine weitere behütende Komponente erweitert wird. Es gibt, wie überall im Leben, Gegner, die ihre Kinder bewusst schon von klein auf aufklären und ihnen das Träumen nicht erlauben. Aber, welche Variante man schließlich wählt, muss jeder für sich entscheiden.

Was aber auf jeden Fall sehr interessant ist, ist die Frage „Woher diese Mythen eigentlich kommen?“. Denn auch wenn es sich um erfundene Geschichten handelt, müssen diese irgendwo ihren Ursprung haben. Schließlich haben sie sich schon viele Jahrhunderte, wenn nicht in einigen Teilen schon Jahrtausende, durchgesetzt. Beginnen wollen wir mit dem gigantischen Phänomen des Santa Claus oder auch Weihnachtsmannes, woran eindeutig die meisten Menschen auf dem Erdball glauben. Naja glauben ist vielleicht auch zu viel gesagt, nennen wir es, mit dem sie vertraut sind. Die Geschichte geht zurück auf den heiligen Nikolaus von Myra. In vielen Ländern, die auch nicht an den Weihnachtsmann glauben, wird er bekannt sein. Denn viele Kulturen feiern ihn am 6. Dezember. Der Bischof hat immer den Armen geholfen und wurde dafür heiliggesprochen. Als Amerika besiedelt wurde, nahmen europäische Auswanderer diese Tradition mit sich. Im Laufe der Zeit hat sich der Nikolaus dann in Santa Claus verwandelt.

Neben ihm existieren auch noch Gestalten wie das Christkind. Es ist vor allem in Teilen Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt und verkörpert die kindliche Gestalt Jesus Christus. In Italien ist die Hexe Befana zuhause, während in Russland und ehemaligen Staaten der Sowjetunion Väterchen Frost in Begleitung eines kleinen Mädchens die Geschenke bringt. Bei weiterem Interesse über das Thema, wer in welchem Land die Geschenke verteilt, der sollte sich auf dieser Webseite ein wenig umsehen.